Sammy-Home
 
  Neugestaltung
  Wir
  Sachkundenachweis
  Unsere Tiere
  Abzugeben
  Leopardgecko (Beschreibung)
  Kornnatter (Beschreibung)
  Danke !!!
  Kontakt
  Foren im www.
  Gästebuch
  Impressum
  Links & Banner
Leopardgecko (Beschreibung)



Leopardgecko (Eublepharis macularius ) 




Leos sind kräftige Echsen mit großem, deutlich vom Hals abgesetzten Kopf und gut entwickelten Gliedmaßen. Der Leo ist ein Nachtaktives Reptil.



Herkunft

 Pakistan 

Haltung

Leos sind entweder in einer reinen Mädchengruppe zu Halten oder mit einem Männchen zusammen. Maximale Gruppengröße pro Terrarium 1.6 Mehre Männchen zusammen in einem  Terrarium zu Halten ist nicht möglich. Von Einzelhaltung wird ebenfalls abgeraten. 
Hält man ein Pärchen kommt es in der Regel auch schnell zur Verpaarung, darum sollte einem Männchen immer mindestens 2 Weibchen zur Verfügung stehen. Da das einzelne Weibchen sonst zu sehr bedrängt und unter Streß gerät, was unter Umständen sogar zum Tode führen kann. 

Terrarium

Das Terrarium einer Gruppe 1.2 Leopardgeckos sollte eine Mindestgröße von 120x60x50 LxBxH vorweisen und über eine gut strukkturierte Rückwand mit vielen Klettermöglichkeiten verfügen. Quetschspalten zum verkriechen sind ebenfall sehr wichtig. Des Weitern, ein muß, sind mehrere Höhlen, Wetboxen zur Häutung und Eiablage, sowie eine Wasserschale und ein Töpfchen mit Sepiaschale zur Calziumversorgung.
Der Bodengrund muß fest sein.bzw. grabfähig. Das heißt man bringt ein Gemisch von 5:1 Sand mit Lehm ein. Nach Aushärtung sollte das Gemisch so fest sein das bei der Futteraufnahme keine Sand oder Lehmstücke aufgenommen werden können. Das Fressen von Sand führt zu lebengefährlichen Verstopfungen !!!
Zur Beleuchtung wird eine T5 Röhre empfohlen, die nicht flackert. Ein Spot von 35- 60 Watt ist zum erstellen eines Wärmeplatzes nötig. Dabei sollte im Terrarium ein Wärmegefälle entstehen das von 23° - 25° und am Sonnenplatz bis 40° aufweist. Bitte beachten das die Lampe durch die Geckos nicht erreichbar ist. Die abstrahlende Wärme kann den Leo enorm verletzen. Daher wird in der Regel der Spot durch einen selbergebastelten Gitterkorb abgedeckt. Eine UV Lampe ist nicht nötig und auch eher Schädlich, da in der Natur sich die Leopardegeckos vor der Sonne verkriechen.  
Die Luftfeuchtigkeit wird durch wöchentlich 2 maliges Sprühen von lauwarmem Wasser, in einem Teil des Terrariums erreicht.
Auf eine gute Beflüftung im Terrarium ist zu Achten. Die Luftungsgitter sollten so platziert sein das sie immer gegenüber in der Diagonale liegen. Also vorne unten und hinten oben. Oder links unten und rechts oben. Das Gitter sollte so gewählt werden das die Luft gut durch kommt  aber das flüchten der Futtertiere nicht gewährleistet ist.  
 

Terra linke Seite


Terra recht Seite 


Leopardgecko Terrarium
150 x 80x 60 

Nahrung


Mehlwürmer & Heimchen

Leopardgeckos sind reine Fleischfresser. Sie ernähren sich von Heimchen, Grillen, Steppengrillen, Mittelmeergrillen, Wanderheuschrecken, Schaben, Mehlwürmern, Zophobas und Bienenmaden. Die letzteren Drei sollten aber nur ab und zu als Leckerli gegeben werden, da sie einen hohen Fettgehalt haben und die Leos so schnell verfetten und Krank werden können. 
Auf eine  abwechslungsreiche Ernährung ist zu achten. Gefüttert wird in der Regel alle 2-3 Tage. Ein Adulter Leo frißt dabei etwa 3-5 Futtertiere seiner Größe angepaßt. 
Bei jeder 2. Fütterung werden die Futtertiere zusätzlich mit Vitampräparaten ( Korvimin o.Ä.) bestreut. Das ist nötig um den Vitamin und Mineralstoffbedarf der Leopardgeckos zu decken. 

Häutung

In verschiedenen Abständen, abhängig von Größe und Alter der Leos werden die Echsen sich Häuten. Dabei bekommen sie in der ersten Phase der Häutung zuerst eine weißliche Farbe. Dabei wird Flüssigkeit zwischen der alten und der neuen Haut eingelagert, die die beiden Schichten von einander löst. In der zweiten Phase wird das Hautbild wider klar. Jetzt ist die Flüssigkeit vertrocknet und der Leo kann in der dritten Phase sein altes Kleid abstreifen. Das kann einige Minuten bis mehrere Stunden dauern. In der Regel fressen die Leos ihre Haut auf. 
Leos hören wie die meisten Reptilien nie auf zu wachsen, aber sichtbar ist es für uns nur bis etwa zum 2. Lebensjahr des Leos.
 Wärend der Häutung sind die meisten Leos sehr träge und verkriechen sich in den Höhlen oder nehmen gerne die Wetbox an. Auch fressen stellen sie in den Tagen meistens ein. 

Krankheiten

Hier nur in Kürze ein Überblick über die Häufigsten Krankheiten der Leos. Allgemein gilt bei einer negativen Veränderung der Tiere ist am besten ein reptilienkundiger Tierarzt in der Nähe aufzusuchen.

Cryptosporidien: Die Infektion dieser noch unheilbaren Krankheit führt immer zum Tode oder zum rechtzeitigen Einschläfern des Tieres. 
Es ist bislang noch kein Medikament zur Heilung oder Linderung auf dem Markt. 
Anzeichen für diese Krankheit sind: Gewichtsverlust, Nahrungsverweigerung, Erbrechen, Durchfall, Teilnahmslosigkeit. Ein Befall dieser Krankheit ist nur durch eine Untersuchung von Kotproben beim Tierarzt möglich. 
Nicht jedes Erbrechen oder jeder Durchfall weist Automatisch auf Cryptosporidien hin. Eine Diagnose muß sorgfältig von einem erfahrenen Tierarzt gestellt werden. 

Oxyuren: Sind Würmer wie wir sie auch bei Kleinkindern und anderen Haustieren kennen. Ein kleiner Befall bei gesunden Tieren ist nicht weiter gefährlich. Ich bin jedoch dafür bei einem nachgewiesenen Befall durch Kotprobe, immer zu Entwurmen. Eine sichere Entwurmung kann beim Tierarzt per Magensonde durchgeführt werden, die dann nach 7 Tagen wiederholt wird. Am Ende der Behandlung wird eine erneute Kotprobe untersucht um ein sauberes Tier nachweisen zu können. 

Kokziden: Kokzidien sind einzellige Parasiten die auch im Darm der Tiere leben. Nachweis ebenfalls nur durch Kotprobe. Ein Befall dieser Parasiten ist dringenst vom Tierarzt zu Behandeln. 

Schwelllungen hinter den Achselhöhlen (Axilliartaschen ) : Solche Schwellungen sind in der Regel harmlos und kommen sehr oft bei zu gut gefütterten weiblichen Leos vor. Es kann aber in sehr seltenen Fällen auch eine Krankheit des Herzens vorliegen. Bei öfterem Erscheinen solch einer Schwellung sollte eine Diagnose des Tierarztes erfolgen. 

Milben: Unsere Leos können sich mit Milben anstecken. Erkennbar sind Milben als kleine Weiße oder Schwarze Punkte auf der Haut und zwischen den Schuppen.
 Eine Behandlung des Tieres und eine Reinigung des Terrariums ist Nötig. 


Falls ihr Tier unter Erbrechen, Druchfall oder anderen Auffälliglkeiten leidet, ist es unverzüglich von der Gruppe zu trennen und in Quarantäne zu setzen. 

Quarantäne

Bei einem Neuzugang oder bei Krankeit eines bestehenden Tieres ist es immer dringend notwenig Quarantäne zu halten. Das heißt wir setzten das Tier in eine Plastikbox, oder ein Terrarium  aus Glas. Dabei wird nur Zewa als Bodengrund, und nur heiß abwaschbare Gegenstände in das Becken eingebracht. Auf Trinkwasser und Sepia ist aber nicht zu verzichten. 
Die spartanische Einrichtung erleichtert  das Reinigen und vermindert somit die Vermehrung von Parasiten und Bakterien. 
Eine Quarantäne wird solange beibehalten bis das Tier über negative Kotproben verfügt und nicht an anderen Krankheiten erkrankt ist. 
Ihr Geldbeutel wird es ihnen danken, wenn sie nur das Quarantänebecken und nicht ihr ganzes Terrarium neu einrichten müßen. Spart Zeit und Geld. Und um nicht zu vergessen die bestehende Gruppe wird vor Krankheiten geschützt. 

Bei Artgerechter Haltung können Leos bis zu 20 Jahre alt werden, sie erreichen dabei eine Gesamtlänge von 25-30cm. 
Leos können bei guter Pflege auch zutraulich werden....



......aber bedenke: Ein Reptil ist kein Kuscheltier, und möchte lieber durch das Glas im stillen Beobachtet werden.


Heute waren schon 2 Besucher (13 Hits) hier!
Neuigkeiten:  
  Sachkundenachweis Terraristik ( DGHT )
einschließlich Gefahrenprüfung
- BESTANDEN !!!
 
Werbung  
   
News !!!  
  Umgestaltung der Homepage läuft  
Nachzuchten Abzugeben:  
  Gerade keine  
Börsen:  
  Wir sind auf folgenden Börsen :


Ulm : 22.10.20
Reptilienbörse DrTettnang 15.09.20




 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=